Treffen vom 10. Dezember

Am 10. Dezember diskutierten wir zu den Themen Herrschaft, Macht, Anarchie.

Damit setzten wir die Diskussion um Staatstheorie und Herrschaftsstrukturen fort.

Im Folgenden findet Ihr eine bunte Mischung aus Texten und Podcasts zu diesen Themen zum Einlesen und Schmökern.

Zwei Vorträge zum Hören:

Die Anarchie, der Staat und das Recht – 18 Min. – BR2 Radio Wissen

Was ist der Staat und wie organisiert er das kapitalistische Wirtschaften? – 50 Min. – Dr. Decker (GegenStandpunkt)

Ein paar kurze Texte zum Lesen:

Der bürgerliche Staat – eine Einführung

Kurze Texte zu Nation und Nationalismus von Dr. Dillmann (Politikwissenschaftlerin)

Ein Gedanke zu „Treffen vom 10. Dezember“

  1. Zitatezettel
    Handel – internationaler Handel – TTIP
    ==============================
    „Das Individuum trägt seine gesellschaftliche Macht, wie seinen Zusammenhang mit der Gesellschaft, in der Tasche mit sich.“ (Marx: Grundrisse, S. 74)

    „Geld, sagt das Sprichtwort, macht Geld (money makes money). Hat man erst etwas gewonnen, so ist es oft leicht, mehr zu gewinnen; die Schwierigkeit besteht nur darin, dies Wenige zu gewinnen.“ (Smith: Wohlstand der Nationen, 2009, S. 100)

    „In fruchtbarem Land, wo, weil es kurz vorher sehr entvölkert wurde, die Unterhaltsmittel nicht schwer zu finden sein sollten, und wo dessenungeachtet in einem Jahr drei- bis viermal hunderttausend Menschen Hungers sterben, sind, das kann man mit Sicherheit annehmen, die für den Unterhalt der arbeitenden Armen bestimmten Fonds sehr in Abnahme.“ (Smith: Wohlstand der Nationen, 2009, S. 79)

    „Das Kapital ist selbst der prozessierende Widerspruch (dadurch), dass es die Arbeitszeit auf ein Minimum zu reduzieren strebt, während es andererseits die Arbeitszeit als einziges Maß und Quelle des Reichtums setzt … Nach der einen Seite hin ruft es also alle Mächte der Wissenschaft und der Natur, wie der gesellschaftlichen Kombination und des gesellschaftlichen Verkehrs in Leben, um die Schöpfung des Reichtums unabhängig (relativ) zu machen, von der auf sie angewandte Arbeitszeit.
    Nach der anderen Seite will es diese so geschaffenen riesigen Gesellschaftskräfte messen an der Arbeitszeit und sie einbannen in die Grenzen, die erheischt sind, um den schon geschaffenen Wert als Wert zu erhalten.“ (Marx: Grundrisse, S. 600ff.)

    „2005 … wandte sich die WTO entschieden gegen die unentgeltliche Lebensmittelhilfe. Sie erklärte, es gehe nicht an, dass das WFP und andere Organisationen Reis, Mehlpaste, Fladenbrote und Milch umsonst verteilten – in Flüchtlingslagern, von Heuschrecken verwüsteten Dörfern und Krankenhäusern für schwerts unterernährte Kinder … Laut WTO pervertiere diese Praxis den Markt.“ (Ziegler: Wir lassen sie verhungern, 2013, S. 167)

    …ums Ganze-TV: Keinen Finger krumm für diese Gesellschaft
    https://www.youtube.com/watch?v=pm8nX9FnEZg

    „’Korrupte afrikanische Politiker haben nach Einschätzung des nigerianischen Präsidenten Olusegun Obasanjo ihren Staaten seit der Unabhängigkeit 140 Milliarden US-Dollar gestohlen.
    Diese Ausplünderung sei einer der Hauptgründe für die Armut in Afrika, sagte Obasanjo.‘ 140 Milliarden US $ geteilt durch 40 Jahre sind ca. 3,5 Milliarden US $ pro Jahr und verteilt auf 53 afrikanische Staaten 67 Millionen US $ jährlich pro Staat. Davon kann auch der geschickteste Politiker keinen drittklassigen, weltmarktfähigen Automobil-, Chemie- oder Lebensmittelkonzern aufbauen. … Beispiele für das jährliche Investitionsvolumen (capex) in Milliarden US $ (2009):
    AT&T 17, BP 20, Daimler 7, Exxon 27, Procter&Gamble 4, RWE 6, Toyota 15, VW 10, Wallmart 13.“ (Lueer: Warum verhungern täglich 100.000 Menschen?, 2010, S. 128)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.